Nootropika

Zuletzt veröffentlicht: 07. Oktober 2020

Was sind Nootropika??

Nootropika, auch als „kognitive Verstärker“ bekannt, sind Medikamente, die manche Menschen verwenden, um das Gedächtnis zu verbessern, die geistige Wachheit und Konzentration zu steigern sowie das Energieniveau und die Wachheit zu steigern.

Es gibt viele verschiedene Nootropika. Einige sind Arzneimittel, die entwickelt wurden, um Zustände wie Schläfrigkeit oder Narkolepsie zu behandeln und die Aufmerksamkeit und Konzentration bei Menschen mit Aufmerksamkeitsstörungen zu verbessern. Einige gesunde Menschen verwenden diese Medikamente jedoch, um ihre kognitive Leistungsfähigkeit zu verbessern. 1

Behauptungen, dass Nootropika die kognitiven Prozesse und die Leistung einer gesunden Person verbessern, sind schwach, während die Nebenwirkungen Gesundheitsrisiken darstellen. 2

Während Nootropika helfen können, Müdigkeit, Aufschub oder Langeweile zu maskieren, machen sie die Menschen nicht intelligenter und ihre Wirkung hält nur so lange an, wie das Medikament im Körper verbleibt. 3

Einige dieser Medikamente können eine Abhängigkeit verursachen und eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Sie können für junge Menschen besonders schädlich sein, da sich ihr Gehirn bis in die Mitte der Zwanziger hinein entwickelt.

Andere Namen

Nootropika, Smart Drugs, Brain Booster modafinil 200mg, Memory Booster, Neuroenhancer, Drive Drugs, Studienmedikamente.

Wie arbeiten Sie?

Die Forschung ist immer noch nicht schlüssig, wie genau die Medikamente wirken, um den Geist zu stimulieren, aber frühe Forschungen deuten darauf hin, dass sie gleichzeitig auf eine Vielzahl verschiedener Systeme im Körper wirken können. Eine Erklärung ist, dass sie den Blutfluss zum Gehirn erhöhen können, was es dem Gehirn ermöglicht, mehr Sauerstoff zu verwenden. 4

Einige Nootropika können den Adrenalinspiegel des Körpers erhöhen und ähnliche Wirkungen haben wie das Trinken großer Mengen von Koffein, was bedeutet, dass Menschen für längere Zeit wach bleiben können.

Einige Medikamente erhöhen die Menge bestimmter Chemikalien (Neurotransmitter) wie Dopamin, die in dem Teil des Gehirns freigesetzt werden, der mit der Abhängigkeit verbunden ist.

Arten von Nootropika

Die Medikamente, die häufig zur Verbesserung der Kognition verwendet werden, können im Allgemeinen in 3 Gruppen eingeteilt werden: Eugaroika, ADHS-Medikamente und Nootropika.

Eugeroik

Eugeroika sind eine Klasse von Medikamenten, die Wachheit und Wachsamkeit fördern. Das am häufigsten verwendete Eugeroic-Medikament, das zur Verbesserung der Kognition verwendet wird, ist Modafinil.

Markennamen: Modavigil®, Modafin®, Nuvigil®

Das Medikament wurde in den späten 1990er Jahren zur Behandlung von Narkolepsie, obstruktiver Schlafapnoe und Schlafstörungen bei Schichtarbeit eingeführt. Modafinil fördert Wachheit und Wachsamkeit und kann einen gewissen Wert bei der Behandlung des Entzugs von Stimulanzien haben und könnte wirksam sein, um das Verlangen und die Abhängigkeit von Medikamenten zu verringern. Es sind jedoch weitere Forschungen erforderlich. 5,6

Nebenwirkungen

Es gibt kein sicheres Maß an Drogenkonsum. Die Einnahme jeglicher Art von Medikamenten birgt immer ein gewisses Risiko, daher ist es wichtig, vorsichtig zu sein.

Modafinil wirkt sich bei jedem anders aus, aber die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • erhöhte Aufmerksamkeit und Konzentration
  • reduzierte Ermüdung
  • Angst
  • Kopfschmerzen
  • Nadeln und Stifte
  • Brustschmerzen
  • Schwindel
  • Schlaflosigkeit
  • Übelkeit
  • Nervosität. 4

Langzeiteffekte

Die Erforschung von Nootropika ist noch begrenzt, was bedeutet, dass viel Unsicherheit über die Nebenwirkungen besteht, die die Medikamente bei kontinuierlicher Anwendung verursachen können. Es wird empfohlen, diese Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung zu verwenden, um mögliche Schäden zu vermeiden.

ADHS-Medikamente

Arten von ADHS-Medikamenten, die als Nootropika verwendet werden, umfassen:

Methylphenidat, Lisdexamphetamin, Dexamfetamin

Markennamen: Ritalin®, Ritalin la®, Concerta®, Ritalin 10®, Dexamphetamin-Tabletten®, Vyvanse®

Ritalin wurde in den 1950er Jahren zur Behandlung von chronischer Müdigkeit, Depression und mit Depressionen verbundenen Psychosen eingeführt. Es wurde in den 1990er Jahren ausgiebig zur Behandlung von ADHS eingesetzt und ist heute das am häufigsten verschriebene psychotrope Medikament, das Kindern in den Vereinigten Staaten und Australien zur Behandlung von Unruhe, impulsivem Verhalten und Unaufmerksamkeit verschrieben wird.7 Neue Forschungen haben die potenziellen Nebenwirkungen der Verwendung von Ritalin® bei Menschen ohne ADHS untersucht – wie z. B. Studenten, die es als Studienverstärker verwenden. Diese Forschung zeigte Veränderungen der Gehirnchemie im Zusammenhang mit Risikoverhalten, Schlafstörungen und anderen unerwünschten Wirkungen wie Gewichtsverlust. 8

Nebenwirkungen

Es gibt kein sicheres Maß an Drogenkonsum. Die Einnahme jeglicher Art von Medikamenten birgt immer ein gewisses Risiko, daher ist es wichtig, vorsichtig zu sein.

Methylphenidat wirkt sich bei jedem anders aus, aber die häufigsten Nebenwirkungen können sein:

  • Euphorie und gesteigertes Wohlbefinden
  • hohe Körpertemperatur
  • Versagen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Feindseligkeit oder Paranoia
  • unregelmäßiger oder erhöhter Herzschlag und Herzklopfen
  • erhöhter Blutdruck und Atmung
  • erhöhte Aktivität, Gesprächsbereitschaft und Wachsamkeit
  • reduzierte Müdigkeit, Schläfrigkeit und Appetit
  • Mundtrockenheit, erweiterte Pupillen, Übelkeit und Kopfschmerzen
  • erhöhter Sexualtrieb
  • Gefühle von Klugheit, großer Kompetenz und Macht. 9

Langzeitnebenwirkungen

Regelmäßige Anwendung kann schließlich verursachen:

  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Bluthochdruck und potenzielle Entzündung der Herzklappen
  • Hauterkrankungen, Vitaminmangel, gerötete oder blasse Haut
  • Magengeschwüre und Unterernährung
  • psychische Probleme und Verhaltensauffälligkeiten
  • Schwindel und Atembeschwerden
  • Koordinationsverlust und körperlicher Kollaps
  • ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche
  • sich wiederholende körperliche Handlungen
  • Krämpfe, Koma und Tod. 9,10

Nootropische Nahrungsergänzungsmittel

Bestimmte B-Vitamine, Fischöl und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel (wie Gingko biloba und Extrakte von Bacopa monnieri) können eine sicherere Option für Arzneimittel darstellen, um die kognitive Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die Vorteile sind möglicherweise nicht so unmittelbar, aber die Auswirkungen sind Berichten zufolge viel länger anhaltend.11 Die am häufigsten verwendeten nootropen Nahrungsergänzungsmittel sind CILTEP® und Alpha Brain®. Die American Medical Association hat jedoch darauf hingewiesen, dass eine Reihe von Produkten, die als nootropische Nahrungsergänzungsmittel beworben werden, nicht auf Sicherheit und Wirksamkeit untersucht wurden.

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *